1K SPUR

Technisches Merkblatt

Anwendungsbereiche

Wasserreaktives Einkomponentenharz mit integriertem Katalysator, frei von FCKW und Phthalat-Weichmachern.

Gebrauchsfertig ohne Mischen

  • Stoppen von Wasserzuflüssen (auch Salzwasser) aus Rissen u.ä.
  • Abdichtungen im Tunnelbau
  • Verschließen von Bohrlöchern
  • Verfestigung von Lockergestein

CarboStop U ist geprüft, zugelassen und fremdüberwacht als SPUR zur Vorinjektion von Rissen und Hohlräumen aus Beton, Naturstein oder Ziegeln bei drückendem Wasser, das durch die Injektion des eigentlichen, langsam reagierenden Abdichtungsmittels CarboCrackSeal H nicht gestoppt werden kann (Bauregelliste A, Teil 2, Nr. 2.25, bzw. DAfStb-Richtlinie für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen (SIBR), Ausgabe 2001, bzw. TL/TP FG-PUR, Ausgabe 1993 (″ZTV-ING″) des Bundesverkehrsministeriums.

Technische Daten

Die angegebenen Daten sind Laborwerte. Sie können sich bei der Anwendung durch den Wärmeaustausch zwischen Harz und Gebirge, anstehende Feuchtigkeit und andere Faktoren verändern.

Reaktionsdaten

Ausgangstemperatur5 °C10 °C15 °C20 °C25 °C
Schäumbeginn27 s26 s24 s22 s20 s± 5 s
Schäumende4 min 20 s3 min 20 s2 min 50 s2 min 20 s2 min 00 s± 15 s
Schaumfaktor (bei freiem Schäumen)30 - 6030 - 6030 - 6030 - 6030 - 60

Zur Ermittlung der Reaktionsdaten wurde 10 % Wasser zugefügt.

Falls erforderlich, kann die Reaktion mit CarboAdd X beschleunigt werden.

Stoffdaten

CarboStop UNorm
Dichte bei 25 °C1100 - 1140kg/m3DIN 12791
Farbebraun
Flammpunkt> 100°CDIN 53213
Viskosität bei 5 °C2500 - 6000mPa*sISO 3219
Viskosität bei 10 °C1900 – 4500mPa*sISO 3219
Viskosität bei 15 °C1100 - 2500mPa*sISO 3219
Viskosität bei 25 °C270 - 1000mPa*sISO 3219

Verarbeitung

CarboStop U reagiert mit Wasser. Deshalb bildet sich bei geöffneten Gebinde durch die Luftfeuchtigkeit eine Haut an der Flüssigkeitsoberfläche, die aber das Verpumpen nicht behindert.

CarboStop U wird über Packer und hand- oder motorgetriebene Pumpen in die Wasser führenden Bereiche injiziert. Die Reaktionsmischung schäumt bei Kontakt mit Wasser stark auf und härtet aus. Führt der abzudichtende Bereich zu wenig Wasser, so kann durch eine Vor- oder Nachinjektion von Wasser eine völlige Durchhärtung des CarboStop U erzielt werden. Im Gegensatz zu Zweikomponenten-Systemen kann CarboStop U nicht bereits in der Injektionslanze aushärten, da es erst im Baugrund mit dem Wasser reagiert.

Unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten Pumpe mit CarboSolv D spülen, um Verklebungen der Pumpe und Ventile zu vermeiden. Bei Stillstandszeiten von mehr als einem Tag Pumpe anschließend mit CarboSolv S füllen.

Zur Verarbeitung nach ZTV-ING oder DAfStb-Richtlinie siehe Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis.

Empfehlung

Wir empfehlen, die Produkte vor der Verarbeitung mindestens 12 Stunden bei einer Mindesttemperatur von 15 °C zu lagern, um die empfohlene Verarbeitungstemperatur zwischen 15 °C und 30 °C zu erreichen. Beim Erwärmen sind lokale Überhitzungen, z. B. an der Behälterwand, unbedingt zu vermeiden.

Lieferform

CarboStop U
5,5 kg im Weißblechgebinde
22 kg im Weißblechgebinde

Andere Lieferformen auf Anfrage.

Lagerung, Haltbarkeit

Mindestens sechs Monate nach Lieferung bzw. zwölf Monate nach Produktion bei trockener Lagerung zwischen 10 °C und
30 °C. Bei Verwendung länger gelagerter Produkte, wird grundsätzlich empfohlen, dass Minova CarboTech vor der Anwendung dieses Produktes prüft, ob die Produktspezifikation noch gegeben ist. Die gesetzlichen Lagerbestimmungen sind zu beachten (s. Sicherheitsdatenblatt).

Vorliegende Zeugnisse und Gutachten

  • Untersuchung aus grundwasserhygienischer Sicht entsprechend DIBt-Merkblatt
    „Bewertung der Auswirkung von Bauprodukten auf Boden und Grundwasser“ Schriften des Deutschen Instituts für Bautechnik, Reihe M, Heft 1, Nov. 2000 (Hygiene-Institut Gelsenkirchen, 2006)
  • Bericht über Grundprüfung des Injektionsverfahrens CarboTech mit dem Füllgut
    CarboCrackSeal H / CarboStop U nach ZTV-Riss 93 (Inst. für Massivbau, Essen, 2003)
  • Übereinstimmungszertifikat Ü-399 (ibac Aachen, 2011)
  • Zulassungsnummer KR07-887 (Produktregister, Schweden 2008)
  • Prüfzeugnis entsprechend KTW-Empfehlungen (LADR GmbH, 2010)
A member of the Orica Group