Silikatharze

Technisches Merkblatt

Anwendungsbereiche

Nichtschäumendes, elastifiziertes Dreikomponenten-Harz mit guter Haftung auch an feuchten Oberflächen für die Verklebung von partiellen Inlinern (Kurzlinern) bei der Kanalsanierung.

CarboLith PL

  • tränkt gut E-CR-Glasfasermatten,
  • haftet auch an feuchten Oberflächen,
  • schäumt nicht, auch nicht bei Wasserzutritt,
  • härtet gut in dünnen Schichten aus,
  • Schalung lässt sich gut entformen,
  • ist widerstandsfähig auch gegen aggressive Wässer, Säuren und Laugen und verseift nicht

CarboLith PL wird in drei Komponenten geliefert. Die Komponente C dient zur Einstellung des Abbindeverhaltens.

Vorteile

  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik
  • schnell eingebracht: Zykluszeit ca. 60 min
  • keine Geruchsbelästigung
  • hohe Festigkeit
  • sehr gute Chemikalienbeständigkeit
  • kostengünstiges Reparaturverfahren

Technische Daten

Die angegebenen Verarbeitungsdaten sind Anhaltswerte. Sie können sich bei der Anwendung durch den Wärmeaustausch zwischen Harz und Untergrund, sowie Oberflächenbeschaffenheit und andere Faktoren verändern. So ist die Topfzeit im Wesentlichen von der Material-, die Entschalungszeit von der Umgebungstemperatur abhängig.

Beispieldosierungen und Zeiten
CarboLith PL 3K

Ausgangstemperatur10 °C15 °C20 °C
Topfzeit (Verstreichbarkeit)ca. 10 min
Einbringzeitca. 20 min
Entschalungszeitca. 60 min
Mischungsverhältnis A : B : C (Vol.-T.)100 : 200 : 4,0100 : 200 : 3,0100 : 200 : 2,0

Reaktionsdaten (typische Werte)

CarboLith PL 2K Summer

Ausgangstemperatur20 °C25 °C30 °C
Topfzeit (Verstreichbarkeit)ca. 15 minca. 12 minca. 8 min
Einbringzeitca. 25 minca. 20 minca. 10 min
Entschalungszeitca. 90 minca. 60 minca. 50 min
Mischungsverhältnis A : B 100 : 200 Vol.-T.

CarboLith PL 2K Winter

Ausgangstemperatur10 °C15 °C20 °C
Topfzeit (Verstreichbarkeit)ca. 12 minca. 10 minca. 8 min
Einbringzeitca. 25 minca. 20 minca. 10 min
Entschalungszeitca. 90 minca. 60 minca. 50 min
Mischungsverhältnis A : B 100 : 200 Vol.-T.

CarboLith PL 2K Fast

Ausgangstemperatur10 °C15 °C20 °C
Topfzeit (Verstreichbarkeit)ca. 8 minca. 6 minca. 4 min
Einbringzeitca. 15 minca. 10 minca. 5 min
Entschalungszeitca. 50 minca. 40 minca. 35 min
Mischungsverhältnis A : B100 : 200 Vol.-T.

Ausführliche Tabelle für den Temperaturbereich von 5 °C bis 25 °C siehe „Handbuch CarboLith PL Spot Repair System’’.

Stoffdaten

Komponente AKomponente BKomponente CNorm
Dichte bei 25 °Ckg/m31490 ± 501130 ± 401120 ± 40DIN 12791
Farbe-farblosschwarzbraunhellbraun
pH-Wert12 - 13n. a.12 - 13DIN 19 268
Flammpunkt° Ckeiner> 200100DIN 53213
Viskosität bei 25 °CmPa*s270 ± 140150 ± 10040 ± 10ISO 3219

Verarbeitung

Mischung

Durch gezielte Dosierung der C-Komponente lässt sich das System auf die jeweiligen Erfordernisse hinsichtlich Temperatur, Größe des Kurzliners und erforderlicher Einbringzeit einstellen.

C-Komponente vor Gebrauch aufrühren und in geeigneter Menge in A-Komponente einrühren.

Diese Mischung wird mit der B-Komponente zwei Minuten intensiv verrührt.

Tränken der Glasfasermatte

Als Trägermaterial für das Harz sind E-CR-Glasfasermatten zu verwenden. Um die vorgeschriebene Liner-Schichtdicke von mindestens 3 mm zu erreichen, werden entweder eine Glasfasermatten von 1400 g/m² ±4 % Flächengewicht in zweifacher oder eine 1100 g/m² ±4 % -Matte in dreifacher Lage verwendet. Die Wirrvliesschicht muss dabei jeweils an den Außenflächen liegen. Eine Glasfasermatte passender Fläche wird auf einer PE-Folie ausgebreitet. Die Harzmischung wird mittels Spachtel oder Gummiwischer allseitig aufgetragen. Man benötigt ein Harzvolumen (l) welches dem 1,9fachen der Gesamtfläche (m²) der Glasfasermatte bei Verwendung der 1400 g/m² ±4 % Glasfasermatte oder dem 1,5fachen bei Verwendung der 1100 g/m² ±4 % Glasfasermatte.

Eine ausführliche Tabelle bezogen auf die verschiedenen Rohdurchmesser und Schadenslängen und die daraus resultierenden Zuschnitte und Harzmengen sind dem “Handbuch CarboLith PL Spot Repair System’’ zu entnehmen.

Bei unebenem Untergrund (z. B. korrodiertes Betonrohr) oder starker Rissbildung ist eine entsprechende Mehrmenge vorzusehen.

Setzen des Kurzliners

Die so getränkte Glasfasermatte wird auf einen mit PE-Folie umwickelten Blähpacker aufgewickelt. Der Packer wird innerhalb der Einbringzeit an der Schadstelle positioniert. Der Packer wird aufgebläht und wird je nach verwendeter Katalysatormenge ca. eine Stunde nach dem Mischen auf 1 bis 2 bar Druck gehalten, dann entspannt und zurückgezogen.

Aushärten des Kurzliners

Nach dem Entschalen kann die Vorflut durch den Liner geleitet werden. Die vollständige Aushärtung wird nach spätestens einer Woche erreicht; die Haltung kann dann mit Hochdruckdüsen (max. 80 bar am Spülkopf, max. 3 min an einer Stelle) gespült werden. Bei der Verarbeitung sind die Auflagen der Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung zu befolgen. Komplette Angaben zur Verarbeitung siehe „Handbuch CarboLith PL Spot Repair System’’.

Lieferform

Alle Verpackungen entsprechen den gesetzlichen Vorschriften der Gefahrgutverordnung Strasse (GGVS).

Komponente A (weißer Kanister)Komponente B (schwarzer Kanister)Komponente C (silberner Kanister)
7 kg im Weißblechgebinde 5,5 kg im Weißblechgebinde 1 kg im Weißblechgebinde
28 kg im Weißblechgebinde 21 kg im Weißblechgebinde 5 kg im Weißblechgebinde
14 kg im Weißblechgebinde (2K Systeme)21 kg im Weißblechgebinde

Andere Lieferformen auf Anfrage.

Lagerung, Haltbarkeit

Mindestens sechs Monate nach Lieferung bzw. zwölf Monate nach Produktion bei trockener Lagerung zwischen 10 °C und
30 °C. Frost kann die A-Komponente schädigen (Ausflockungen; Minova CarboTech konsultieren). Bei Verwendung länger gelagerten Produkten, wird grundsätzlich empfohlen, dass Minova CarboTech GmbH vor der Anwendung dieses Produktes prüft, ob die Produktspezifikation noch gegeben ist. Die gesetzlichen Lagerbestimmungen sind zu beachten (s. Sicherheitsdatenblatt).

Vorliegende Zeugnisse und Gutachten

  1. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-42.3-383 (DIBt, 2015)
  2. Prüfbericht Kurzlinerprüfung (PA 0529, IKT Gelsenkirchen, 2005)
  3. Baustellenbericht CarboLith Spot Repair System (P 00529, IKT Gelsenkirchen, 2005)
  4. Trinkwasser- und grundwasserhygienische Prüfung (Hygiene-Institut, Gelsenkirchen, 2005)
  5. Materialprüfungen an einem Liner zur partiellen Sanierung (Bericht 00.04905 S Ing.Büro Siebert, 2000)
  6. Spülversuch in Anlehnung an den Hamburger Spülversuch (Bericht 02.057598 S Ingenieurbüro Siebert, 2002)
  7. Biegefestigkeit, chem. Tauglichkeit (Bericht 02.08394 S, Ingenieurbüro Siebert, 2002)
  8. Abreißversuch zur Beurteilung der Haftfestigkeit (Bericht 03.09773 S Ingenieurbüro Siebert, 2003)
  9. Chemische Beständigkeit CarboLith PL/Advantex-Komposit (Minova CarboTech GmbH, 2005)
A member of the Orica Group